2019


Köln am 13.10.2019

 

Auf diesen Wettkampf hatte sie sich lange vorbereitet!

Die Rede ist von unserer Laufkameradin Alexandra Krämer. Unter der Anleitung von Siggi Lihs wurden über Wochen viele Trainingseinheiten absolviert und der Erfolg konnte sich sehen lassen.

Beim RheinEnergie Marathon in der Domstadt zeigte Alexandra dann eine ganz starke Leistung. Mit einem sehr kontrollierten Tempo lief sie einen tollen Wettkampf. Ab Kilometer 35 machte ein starker Gegenwind den Athleten allerdings zu schaffen und kostete eine Menge Kraft und auch Zeit. Das konnte Alexandra aber nicht von einer sehr guten Zeit abhalten. Nach 3:10:47 Stunden erreichte sie das Ziel und wurde mit persönlicher Bestleistung 16. Frau im stark besetzten Gesamtfeld. Mit dieser Zeit verbesserte Alexandra ihre bisherige Bestzeit über die Marathondistanz um 15 Minuten.

Das war eine ganz starke Leistung, zu der wir ihr recht herzlich gratulieren.

Wie immer findet ihr die detaillierten Ergebnisse hier:

https://www.tura-remscheid-sued.de/laufabteilung/ergebnisse-im-ueberblick/

Siggi und Eric haben Alexandra an der Strecke angefeuert und diese Schnappschüsse mitgebracht.


Wuppertal-Cronenberg am 13.10.2019

 

Thomas Janich erneut mit starker Leistung.

Bereits zum 66. Mal veranstaltete der Ski-Club Cronenberg die beliebte und gut organisierte Laufveranstaltung.

Es gab mehrere Wettbewerbe und Thomas entschied sich für den Start über die 10 km Distanz. Auf der sehr anspruchsvollen Strecke zeigte er sich erneut in guter Form. Mit einer Zeit von 46:40 Minuten überquerte er als zweiter Mann die Ziellinie und sicherte sich somit einen Platz auf dem Treppchen.

Zu dieser starken Leistung gratulieren wir ihm ganz herzlich.


Dortmund am 03.10.2019

 

Beim Phönixsee Halbmarathon zeigte Heike Hensberg eine ganz starke Leistung. Bei widrigen Wetterbedingungen -es war regnerisch und sehr windig- lief sie auf der hügeligen Strecke einen starken Wettkampf. Sie benötigte für die Halbmarathondistanz 1:43:18 Std. und erzielte mit dieser Zeit eine persönliche Bestleistung. Damit belegte sie den 4. Platz in ihrer Altersklasse W50 und wurde 29. Frau im Gesamtfeld. 

Verständlich, dass Heike anschließend mit ihrer Leistung sehr zufrieden war.  Zu diesem Erfolg gratulieren wir ihr ganz herzlich. Inge und Frank sorgten für die Motivation an der Strecke und dieses Foto vom Wettkampf. Vielen Dank dafür.


Düsseldorf / Duisburg am 22.09.2019

 

4. Viactiv Rhein City Run

Dieser Halbmarathon führt von Düsseldorf nach Duisburg über eine sehr schöne Strecke, überwiegend am  Rhein entlang. Gestartet wird in Nähe der Theodor-Heuss-Brücke in Düsseldorf und der Zieleinlauf ist in Duisburg-Huckingen.

Für Alexandra Krämer war es ein Testwettkampf in ihrer Vorbereitung für den geplanten Start beim Köln Marathon. Und da zeigte sie, dass sie sich in sehr guter Verfassung befindet. Sie lief auf der flachen Laufstrecke einen starken Wettkampf und belegte mit der Zeit von 1:26:23 Std. den zweiten Platz bei den Frauen. Dies war auch gleichzeitig der zweite Rang in ihrer Altersklasse W.

Mit diesem sehr guten Ergebnis verpasste Alexandra ihre bisherige Bestmarke über die Halbmarathondistanz lediglich um 22 Sekunden.

Zu dieser starken Leistung gratulieren wir ihr recht herzlich.

Wir bedanken uns bei Siggi Lihs, der seine Laufkameradin anfeuerte und für die Bilder sorgte.

Wie immer findet ihr die gesamten Ergebnisse hier:

https://www.tura-remscheid-sued.de/laufabteilung/ergebnisse-im-ueberblick/


Otterndorf am 22.09.2019

 

20. Sparkassen Küstenmarathon

Da Inge Raabe ein Herz für Kinder hat, ist sie gerne bei dieser Veranstaltung an den Start gegangen. Beim  Küstenmarathon fließt der Reinerlös an die Aktion ATHLETEN LAUFEN FÜR KINDERRECHTE und kommt somit der Arbeit des Kinderschutzbundes zu Gute.

Otterndorf liegt östlich von Cuxhaven, ca. 20 Kilometer von der Elbmündung entfernt. Der Küstenmarathon ist eine Kombination von Stadt- und Landschaftslauf; dabei muss ein Rundkurs insgesamt viermal durchlaufen werden. Die Strecke führt vom Rathaus am Handeler Kanal vorbei zur Krone des Elbdeichs und durch das Feriengebiet der Stadt.

Inge zeigte sich in guter Form und lief mit kontrolliertem Tempo die 42,195 km in einer Zeit von

3:33:05 Std. Damit wurde sie zweitplatzierte Frau im Gesamtfeld und gewann ihre Altersklasse W55 mit deutlichem Vorsprung.

Zu ihrem Erfolg gratulieren wir Inge ganz herzlich. Frank vom Wege sorgte für Anfeuerung an der Strecke und konnte diese Schnappschüsse machen. Vielen Dank dafür.


Wuppertal am 21.09.2019

 

53. Volkslauf "Rund um die Ronsdorfer Talsperre"

Thomas Jahnich erneut mit einer starken Leistung....

So lässt sich der Auftritt unseres Laufkameraden Thomas Jahnich bei diesem beliebten Volkslauf beschreiben. Der 10 km Lauf um die Ronsdorfer Talsperre hat ein anspruchsvolles Profil mit einigen unangenehmen Anstiegen und ist damit für Bestzeiten nicht geeignet. Aber Thomas hat hier eine sehr gute Leistung gezeigt. Bei guten äußeren Bedingungen absolvierte er die 10 Kilometerstrecke in einer Zeit von 45:39 Minuten und belegte damit den dritten Rang seiner Altersklasse M40 sowie den 17. Platz im Gesamtfeld der Männer.

Zu diesem starken Auftritt gratulieren wir Thomas ganz herzlich.


Münster am 08.09.2019

 

18. Volksbank-Münster-Marathon

Da er bisher an allen bisherigen Marathons in Münster teilgenommen hatte, war es selbstverständlich für Lothar Kirschsieper, auch bei der 18. Auflage dabei zu sein.

Die Wetterprognosen für den Sonntag waren durchwachsen, aber der Wettergott hatte ein Einsehen mit  Veranstalter und Teilnehmern. Der Himmel war bedeckt, allerdings gab es keine Niederschläge.

Die Temperatur betrug 12 - 13 Grad und es war windstill. Also gute äußere Bedingungen.

Der Start für die Marathonläufer erfolgte um 9:00 Uhr und die Staffelläufer wurden eine Viertelstunde später auf die Strecke geschickt. Wie bereits in den Vorjahren gab es an der Strecke ein ansprechendes Unterhaltungsprogramm und die vorbildliche Organisation muss ebenfalls lobend erwähnt werden.

Lothar lief einen ordentlichen Wettkampf und überquerte nach 3:47:46 Std. die Ziellinie vor dem Münsteraner Rathaus. Damit errang er Platz 2 seiner Altersklasse M70.

Ein besonderes Lob gebührt Siggi Lihs. Nachdem er bereits am Vortag Alexandra Krämer zu ihrem Wettkampf in Kleve begleitete, war er dann auch mit Lothar bereits am frühen Morgen unterwegs, um für das nötige Bildmaterial zu sorgen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön!

Wie immer findet ihr die ausführlichen Ergebnisse des Wochenendes unter diesem Link:

https://www.tura-remscheid-sued.de/laufabteilung/ergebnisse-im-ueberblick/


Warendorf am 07.09.2019

 

Einradcup Münsterland

Es muss nicht immer Laufen sein...

Jedenfalls nicht für unsere Laufkameradin Heike Hensberg. Sie ist eine gute Läuferin, aber sie ist auch in einer gänzlich anderen Sportdisziplin sehr aktiv. So ist sie seit etlichen Jahren erfolgreich auf dem Einrad unterwegs. An diesem Wochenende startete sie in Warendorf beim Münsterländer Einradcup. Heike war für den 100 Meter-, 800 Meter- sowie Slalomwettbewerb gemeldet. Diese wurden im Stadion auf der Tartanbahn ausgetragen. Durch die vorangegangenen Niederschläge war die Bahn nass und rutschig und die Sportler mussten mit der gebotenen Vorsicht den Wettkampf bestreiten.

Für Heike gab es ein zusätzliches Handicap. Sie musste in der Altersklasse 40+ mixed als einzige Frau unter Männern starten -eine getrennte Wertung nach Geschlecht gab es also nicht-.

Aber sie zeigte hierbei ganz starke Leistungen. Den 800 Meter Lauf gewann sie souverän. Beim 100 Meter Wettbewerb und im Slalom wurde sie nur ganz knapp auf Platz zwei verwiesen.

Wolfgang begleitete Heike und sorgte für die nötige Anfeuerung und die Bilder.


Kleve am 07.09.2019

 

28. Klever Citylauf

Alexandra Krämer gewinnt den 10 km Lauf der Frauen mit neuer persönlicher Bestleistung.

In der Vorbereitung für ihre geplante Teilnahme am Köln-Marathon stand ein Wettkampf über die 10 km Distanz auf dem Trainingsplan. Da passte der Klever Citylauf terminlich gut. Und Alexandra zeigte auch hier, dass sie ihre Form aktuell stetig verbessert. Bei angenehmen äußeren Bedingungen lief sie einen tollen Wettkampf und überquerte hinter den beiden führenden Männern als erste Frau mit

37:51 Minuten in persönlicher Bestzeit die Ziellinie. Damit verbesserte sie ihre bisherige Marke um mehr als 1 Minute. Zu dieser starken Leistung gratulieren wir ihr ganz herzlich.

Siggi Lihs begleitete Alexandra mit der Kamera und sorgte für die nötige Anfeuerung an der Strecke.


Witzhelden am 18.08.2019

 

44. Sengbach Talsperrenlauf

Das Wetter hätte etwas besser sein können....

aber sonst war es wieder eine ganz tolle Veranstaltung, die der TV Witzhelden an der Sengbachsperre auf die Beine gestellt hatte.

Organisatorisch gab es eine Veränderung. Die Zeitmessung erfolgte nicht mehr mit dem Champion-Chip, sondern in der Startnummer war ein Transponder integriert, wie man es bereits von anderen Veranstaltungen kennt. Sonst war alles wie gewohnt. Ein engagiertes Orga-Team, gute Organisation und für das leibliche Wohl war ebenfalls bestens gesorgt.

Wie auch in den Vorjahren wurden wieder unterschiedliche Strecken angeboten, von der Sengbachmeile bis zum 3/4 Marathon über 30,9 km war für die Läufer alles dabei.

 

Um 9:00 Uhr erfolgte der Start zum 3/4 und Halbmarathon. Für die 21,1 km hatten sich Inge Raabe und Thomas Janich entschieden. Inge bekam auf der Strecke allerdings Probleme, aber mit all ihrer Routine meisterte sie die Strecke und überquerte nach 1:47:37 Minuten die Ziellinie. Damit wurde sie Siegerin in ihrer Altersklasse W 55 und vierte Frau im Gesamtfeld.

Thomas Janich bestätigte erneut seine Form und lief nach einer sehr soliden Leistung von 1:43:48 Std. ins Ziel. Dies bedeutete Platz 7 der AK M40.

 

Beim 3/4 Marathon gingen Alexandra Krämer und Lothar Kirschsieper in den Wettkampf. Für beide war es ein Trainingswettkampf in der Vorbereitung auf ihre kommenden Marathonteilnahmen.

Sie liefen die gesamte Strecke gemeinsam im kontrollierten Tempo. Allerdings legte Alexandra am letzten Anstieg vor dem Ziel noch einen strammen Endspurt hin; hatte sie doch noch den Ehrgeiz, eine weibliche Konkurrentin vor der Ziellinie abzufangen. Das gelang ihr dann auch locker und so lief sie nach 2:56:17 Std. ins Ziel. Mit dieser Zeit gewann sie ihre Altersklasse W und wurde 6. Frau im Gesamtfeld.

Eine Minute beendete Lothar mit der Zeit von 2:57:33 Std. seinen Wettkampf und siegte in der Altersklasse M 70.

 

Um 9:55 Uhr ging das Feld der 11,3 km (Sengbachrunde) Läufer auf die Strecke.

Hier zeigte sich erneut Heike Hensberg in sehr guter Form. Sie lief die ersten drei Kilometer mit Toni Leyendecker zusammen, der bis hierher als Pacemaker dabei war. Dann lief sie in ihrem eigenen Tempo weiter und beendete mit 57:12 Minuten in persönlicher Bestzeit den Wettkampf. Damit siegte sie souverän in ihrer Altersklasse W 50 und wurde 8. Frau bei diesem Wettbewerb.

Toni lief zwei Minuten nach ihr ins Ziel und wurde mit 59:10 Minuten gestoppt.

Die restlichen Ergebnisse unserer Teilnehmer lauten:

Abdullah Altin 1:03:45 Std., Frank vom Wege 1:07:48 Std, Tatjana Lenuck 1:10:31 Std und komplettieren damit die Ergebnisliste unserer Läufer.

Wie immer könnt ihr die detaillierten Ergebnisse hier nachlesen:

https://www.tura-remscheid-sued.de/laufabteilung/ergebnisse-im-ueberblick/

Herzlichen Dank an unseren Laufkameraden Siggi Lihs, der uns auch diesmal wieder hervorragend mit Bildmaterial versorgt. hat.

                Unsere Altersklassensieger                                 Das Abschlussfoto, danach ging es nach Hause

       v.l. Lothar Kirschsieper, Heike Hensberg

               Inge Raabe, Alexandra Krämer


Düren am 20.07.2019

 

31. ISOLA Rur-3-Brückenlauf

Ganz viel Spaß hatten unsere beiden Aktiven Alexandra Krämer und Eric Riehmer bei dieser Veranstaltung. Und sie hatten nicht nur Spaß sondern waren auch richtig schnell.

Angeboten wurden vom Veranstalter unterschiedliche Streckenlängen. Zum Zeitpunkt des Wettkampfs  herrschten ca. 25 Grad Celsius und die Lust war schwülwarm und später gab es noch ein kurzes Gewitter..

Eric entschied sich für den 5,06 km langen Wettkampf und bewies erneut, dass er wieder richtig in Topform kommt. Er benötigte für diese Distanz 18:53 Minuten als persönliche Bestleistung und belegte damit den 9. Platz im Gesamtfeld.

Alexandra hatte sich für den 10 km Wettkampf angemeldet. Der Start erfolgte dann mit einer Viertelstunde Verspätung, da zum regulären Startzeitpunkt ein Gewitter durchzog.

Aber dann konnte sich die Läuferschar auf die Strecke begeben. Alexandra mischte von Beginn an im vorderen Feld mit und überquerte nach 39:01 Minuten mit persönlicher Bestzeit die Ziellinie. Damit gewann sie ihre Altersklasse HKF und belegte bei den Frauen den 2 Platz.

Zu bemerken ist noch, dass bei diesem Wettkampf Bruttozeiten ermittelt wurde. Eine Nettozeitnahme

-wie sonst üblich- erfolgte nicht. Die hätte die Ergebnisse um einige Sekunden verbessert.

Die detaillierten Ergebnisse findet ihr wie immer hier: https://www.tura-remscheid-sued.de/laufabteilung/ergebnisse-im-ueberblick/

Unseren beiden Aktiven gratulieren wir ganz herzlich zu ihren starken Leistungen.

Und hier sind einige Schnappschüsse von der Veranstaltung:


Köln am 14.07.2019

 

30. Kölner Friedenslauf

Erneut starke Leistungen der Süder Frauen.

Bei der 30. Auflage des Kölner Friedenslauf zeigten sich unsere Läuferinnen Michaela Gast und Alexandra Krämer in sehr guter Form.

Die äußeren Bedingungen waren gut und die Organisation des Laufs stimmte ebenfalls.

Michaela hatte sich für den 5 km Wettkampf entschieden und bewies erneut, dass sie eine stetige Leistungssteigerung für sich verbuchen kann. Sie überquerte nach 26:15 Minuten mit persönlicher Bestleistung die Ziellinie und gewann damit ihre Altersklasse W 50 und belegte bei den Frauen den 12. Gesamtrang.

Alexandra startete über 10 km und war bei den Frauen wieder ganz vorne dabei. Sie lief einen ganz starken Wettkampf und benötigte 39:37 Minuten. Damit belegte sie den 2. Platz in der Altersklasse W und wurde drittschnellste Frau im Gesamtfeld.

Dafür gratulieren wir unseren beiden Läuferinnen für ihre starken Leistungen ganz herzlich.

Den gesamten Ergebnisüberblick findet ihr hier:

https://www.tura-remscheid-sued.de/laufabteilung/ergebnisse-im-ueberblick/

Norbert begleitete die Beiden mit seiner Kamera an der Strecke und sorgte für kräftige Anfeuerung.

Vielen Dank dafür.


Wuppertal am 07.07.2019

 

Schwebebahnlauf.

Unser Läufer Thomas Jahnich stammt aus Wuppertal, als sah er die Teilnahme an dieser Veranstaltung als Verpflichtung an.

Er entschied sich für den längsten Lauf, den Halbmarathon. Und Thomas löste diese Aufgabe souverän. Er benötigte für die 21,1 Kilometer eine Zeit von 1:42:17 Stunden. Dies bedeutete Platz 4 seiner Altersklasse M 40 und den 20. Gesamtrang. Damit unterstrich er erneut seinen Formanstieg.

Und hier sind einige Schnappschüsse von der Veranstaltung.


Remscheid-Lüttringhausen am 06.07. und 07.07.2019

 

Bergischer 24 Stunden-Lauf.

Bereits zum 20. Mal fand diese beliebte Veranstaltung der Kirchengemeinde St. Bonaventura und Hl. Kreuz rund um die Hl. Kreuz Kirche in Remscheid-Lüttringhausen statt.

Neun Teams nahmen diesmal die anspruchsvolle Aufgabe in Angriff, 24 Stunden ohne Unterbrechung einen Läufer auf der Laufstrecke zu haben.

Diese führt vom Start-/Zielpunkt an der Hl. Kreuz Kirche als Rundkurs durch Remscheid-Lüttringhausen und misst 753 Meter. Der Wechsel findet dabei im Start-/Zielbereich statt. Die Wertung für das jeweilige Team ergibt sich durch ein -das Alter und Geschlecht der Teilnehmer berücksichtigendes- Punktesystem. Für jede gelaufene Runde gibt es dabei die entsprechende Anzahl Punkte, die in der Addition die Platzierung ergeben.

Unsere Läufer/innen unterstützten -wie bereits in der Vergangenheit- das Team Run & Fun and Friends, welches von Lutz Betke und unserer Läuferin Michaela Gast gemeldet und organisatorisch betreut wurde. Da bei dieser Veranstaltung der gute Zweck im Vordergrund steht und bei allen Beteiligten der Spaßfaktor nicht zu kurz kommt, war es auch kein großes Problem genügend Läufer/innen für diese Veranstaltung zu gewinnen. Und das Team Run & Fun and Friends schlug sich wacker. Am Ende der Veranstaltung standen 373 Runden mit 51875 Punkten auf dem Konto. Das ergab Platz 5 in der Gesamtwertung.

Aber diese Platzierung spielte bei den Teilnehmern keine große Rolle. Viel wichtiger war der Laufspaß und die Unterstützung der guten Sache.

Allgemeines Fazit: Bei der nächsten Auflage der Veranstaltung in zwei Jahren sind wir wieder dabei!

Zufriedene Gesichter nach                      Anlauf zum La-Ola bei der                 Freude pur bei Allen!!

der Veranstaltung                                               Siegerehrung


Halver-Oberbrügge am 29.06.2019

 

Cross & Quer in Oberbrügge.

Der Name ist Programm und Heike Hensberg hat erneut bewiesen, dass sie bei den Frauen stark vertreten ist und auch solche anspruchsvollen Wettkämpfe souverän bestreitet.

Um 18:00 Uhr erfolgte der Start zu diesem Crosslauf. Die Temperaturen waren zu diesem Zeitpunkt noch hochsommerlich warm und kurz nach der Startlinie ging es sofort drei Kilometer bergauf. Klar, dass da die Aktiven mächtig ins Schwitzen kamen. Allerdings hatte der Veranstalter auf Grung der hohen Temperaturen einen zusätzlichen Getränkestand eingerichtet, sodass für ausreichend Wasser gesorgt war.

Heike lief ein gutes Rennen und benötigte für die sehr anspruchsvolle Strecke von 9 km eine Zeit von 47:56 Minuten. Damit gewann sie souverän ihre Altersklasse W 50 und wurde zweite Frau im Gesamtfeld.

Zu dieser starken Leistung gratulieren wir ihr ganz herzlich.

Wolfgang sorgte für die Anfeuerung an der Strecke und das Bildmaterial. Hierfür sagen wir herzlichen Dank.

Das Feld der Läufer beim Start                                Heike auf der Strecke           Abgekämpft, aber zufrieden


Les Hautes-Rivières (Frankreich) am 22.06.2019

 

Ardennes Mega Trail

Viele Höhenmeter, etliche Kilometer und alle anderen Dinge, die einen Lauf extrem anspruchsvoll machen...

das sind die Bedingungen, die unseren "Dauerläufer" Karl-Heinz Wolkowski zu einer Teilnahme an einem Landschaftslauf verleiten.

Und so war es auch nicht weiter erstaunlich, dass er am Ardennes Mega Trail beim 54 km Lauf startete.

Es handelte sich bei diesem Wettkampf um eine ausgesprochen schwierige Aufgabe. Die Strecke hatte ein schwieriges Profil mit insgesamt 2800 Höhenmetern; sogar ein Fluß musste kurz vor dem Ziel durchquert werden und die hochsommerlichen Temperaturen setzten den Akteuren zusätzlich zu. Das alles konnte

Karl-Heinz nicht bremsen. Nach einer Zeit von 10:18 Std. überquerte er die Ziellinie und belegte damit Platz 4 seiner Altersklasse M 60 sowie den 256. Gesamtrang.

Wie anspruchsvoll dieser Lauf war lässt sich daran erkennen, dass von 500 Startern lediglich 368 ins Ziel gekommen sind!

Zu dieser unglaublichen Leistung gratulieren wir Karl-Heinz ganz herzlich und wünschen ihm eine gute Regeneration. Aber dafür wird seine Gattin Karin sicherlich sorgen.


Wermelskirchen-Dhünn am 22.06.2019

 

19. Mittsommernachtslauf des CVJM Dhünn

Kollektives Schwitzen und eine ganz starke Leistung von Heike Hensberg.

Das ist die Kurzfassung dieser Veranstaltung für unsere Teilnehmer.

Für die Teilnahme am Halbmarathon hatten sich unsere Läufer/innen Heike Hensberg, Michaela Gast, Siggi Lihs und Eric Riehmer entschieden. Obwohl der Start in den frühen Abendstunden erfolgte, war es noch sehr warm. So kamen die Aktiven mächtig ins Schwitzen. Das anspruchsvolle Profil machte den Läufern zusätzlich zu schaffen.

Das alles bewältigten unsere Athleten mit Bravour. Heike Hensberg konnte mit 2:04:29 Std. den Wettkampf für sich entscheiden und wurde Siegerin bei den Frauen.

Eric Riehmer zeigte nur drei Tage nach seinem Start beim Bonner Nachtlauf ebenfalls eine starke Leistung. Er benötigte 1:58:25 Std. und belegte damit den 18. Platz bei den Männern.

Aber auch Michaela Gast zeigte sich erneut in guter Form. In Begleitung von Siggi Lihs überquerte sie nach 2:19:38 Std. die Ziellinie und wurde 7. Frau im Gesamtfeld.

Allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch zu ihren guten Leistungen.

Alexandra begleitete Eric auf der Strecke, Norbert unterstützte den Veranstalter als Streckenposten und war im Vorfeld für die Streckenmarkierung zuständig. Wolfgang sorgte für Anfeuerung an der Strecke und das Bildmaterial. Vielen Dank an unsere drei fleißigen Helfer.


Solingen am 20.06.2019 (Fronleichnam)

 

31. Solinger Klingenlauf

Starke Leistung von Alexandra Krämer und Thomas Jahnich.

Diese beiden TuRa-Läufer traten beim Solinger Klingenlauf an. Hierbei muss ein Rundkurs von 1 km zehnmal durchlaufen werden. Eine doch etwas eintönige Angelegenheit bei der man sich wünscht, dass es schnell vorbeigeht. Und das setzte Alexandra auch zügig in die Tat um. Sie benötigte für die 10 km eine Zeit von 40:20 Minuten und musste sich damit lediglich der Siegerin geschlagen geben. Mit dem zweiten Platz war sie auch sehr zufrieden.

Thomas bestätigte auch bei diesem Wettkampf seinen Formanstieg. Nach einem kontrollierten Lauf überquerte er nach 43:52 Minuten die Ziellinie und wurde damit Zweiter seiner AK M 40. Damit kam er im Gesamtfeld der Männer auf Platz 21.

Zu den guten Resultaten sagen wir beiden herzlichen Glückwunsch.


Bonn am 19.06.2019

 

10. Bonner Nachtlauf

Der Name sagt es aus: Es geht bei diesem Wettkampf in die Nacht und dadurch entsteht eine besondere Atmosphäre.

Die wollte Eric Riehmer kennenlernen und außerdem seine Form beim 10 km Wettkampf testen.

Und das war ein erfolgreicher Test für Eric. Er benötigte für diese Strecke 40:35 Min. und belegte damit Platz 24 in der Hauptklasse sowie den 57. Platz bei den Männern.

Mit diesem Resultat war er sehr zufrieden und entschied sich daraufhin, beim Mittsommernachtslauf des CVJM Dhünn den Halbmarathon als weiteren Test in einem moderaten Tempo zu laufen. Mal sehen, was draus wird?!

Zu seinem guten Ergebnis gratulieren wir Eric ganz herzlich.


Wermelskirchen am 17.06.2019

 

Norbert Gast und Tochter Lisa machen beim Stadtradeln mit.

Dass unsere Aktiven nicht nur beim Laufen sondern auch bei anderen Sportarten dabei sind ist keine Neuigkeit. Unser Laufkamerad Norbert Gast hat da in der Vergangenheit schon an diversen Veranstaltungen teilgenommen.

So war er bereits beim Triathlon, Strongman-Run und Triathlon-Staffel mit Familie dabei.

Das Fahradfahren war immer seine zweite Passion neben dem Laufsport. Und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass ihn ein Reporter der Bergischen Morgenpost auf der Balkantrasse auf seinem Bike antraf und um ein Interview bat. Dieser Bitte kam Norbert gerne nach und hier kann man das Interview nachlesen:

https://rp-online.de/nrw/staedte/wermelskirchen/wermelskirchen-interview-mit-norbert-gast-ueber-den-sinn-des-stadtradelns_aid-39419125

Die Veröffentlichung des Interviews mit Norbert sowie die Verlinkung zum vollständigen Artikel wurde uns mit freundlicher Genehmigung der Bergischen Morgenpost gestattet. Hierfür möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken.

 

Wermelskirchen

 

Norbert Gast macht mit seiner Tochter Lisa beim Stadtradeln mit. Warum ihm das Fahrradfahren so wichtig ist.

Von Wolfgang Weitzdörfer

 

Herr Gast, wie viele Kilometer sind Sie beim diesjährigen Stadtradeln bereits gefahren?

Norbert Gast Man kann ja gemeinsam oder alleine mitmachen. Ich fahre mit meiner Tochter Lisa zusammen in einem Team. Wir sind jetzt zur Mitte der Vorwoche bei rund 240 Kilometern gelandet.

 

Wie kam es zu Ihrer Teilnahme?

Gast Ich habe bereits im Vorjahr davon in der Zeitung gelesen. Damals klappte das aber mit der App nicht so richtig. Als es dann in diesem Jahr wieder losging, habe ich mir sofort wieder die App zum Kilometerzählen runtergeladen – und jetzt sind wir mit dabei.

 

Warum ist das Stadtradeln eine gute Sache?

Gast Ich hoffe, dass sich davon viele Menschen angesprochen fühlen. Denn je mehr Menschen auf dem Fahrrad unterwegs sind, gerade auch bei uns im Bergischen, umso mehr wird auch für Radfahrer getan. Die Lobby wird dadurch größer. Man merkt ja schon, dass sich in den vergangenen Jahren einiges getan hat. Aber es gibt natürlich immer etwas zu verbessern.

 

Sind Sie auch sonst ein passionierter Radfahrer?

Gast Tatsächlich war ich bis zu meiner Knie-OP, die jetzt leider sein musste, ein passionierter Läufer. Durchaus auch im Ultra-Bereich zum Beispiel die 100 Kilometer beim Remscheider Röntgenlauf. Aber mittlerweile macht mein Knie das nicht mehr mit, so dass ich in den vergangenen Jahren schon vermehrt aufs Fahrrad umgestiegen bin. Damals allerdings mit dem Ziel, auch wieder laufen zu können. Das ist jetzt aber endgültig vorbei, so dass ich mich künftig wohl komplett aufs Radeln verlegen werde. Ich bin gerne draußen unterwegs, es ist ja nicht nur Training, sondern auch Freizeitgestaltung. Wenn ich mich von meiner Knie-OP wieder ganz erholt habe, will ich auch wieder längere Touren unternehmen.

 

Was ist für Sie das Besondere am Radfahren?

Gast Zum einen natürlich die sportliche Betätigung. Aber man hat auch eine große Reichweite – mit dem Fahrrad kommt man viel herum, sieht viel von der Natur, es ist ein sehr vielfältiger Sport. Wir fahren auch mit unseren Freunden auf Tour, da geht es dann nicht nur ums Fahrradfahren, sondern auch ums Pflegen von Freundschaften. Das Rad ist dann dazu da, um von Quartiert zu Quartier zu kommen. Mit meiner Frau Michaela bin ich vor drei Jahren mit den Rädern von Wermelskirchen nach Middelburg in den Niederlanden und wieder zurück gefahren. Mit dem Rad zum Meer war schon eine schöne Sache.

 

Sind Sie Mountainbiker oder Trekkingrad-Fahrer?

Gast Eigentlich bin ich so ein bisschen dazwischen. Ich fahre zwar ein Mountainbike, aber eben meist auf Strecke. Das Schöne ist, dass man dann auch mal in unwegsameren Gelände unterwegs sein kann, wenn man das möchte. Aber ich bin weit davon entfernt, Downhill zu fahren, dazu bin ich dann doch etwas zu alt...(lacht)

 

Ist Fahrradfahren auch im Alltag sinnvoll?

Gast Ja, auf jeden Fall. Wenn ich wieder ganz gesund bin, möchte ich auf jeden Fall mehrfach in der Woche mit dem Rad zur Arbeit fahren. Da sind eine Strecke etwa 15 Kilometer. Das ist eine tolle Sache, wenn man dann am Abend nach Hause radelt, dann kann man vielleicht einen kleinen Umweg machen, wenn das Wetter mitspielt. Es macht Spaß, man spart Sprit und muss nicht über CO2 nachdenken. Beim Radeln habe ich ein gutes Gefühl.

 

Wie sind Sie mit der Situation für Radler in Wermelskirchen zufrieden?

Gast Schwieriges Thema... Die Balkantrasse ist klasse, keine Frage, aber die Unterbrechung hier in der Stadt ist schon ärgerlich. Gerade auch für Ortsfremde, die etwa von Leverkusen kommen. Wie man das verbessern oder ändern kann, weiß ich allerdings auch nicht. Schade finde ich auch, dass man sich hier so schwer damit tut, die Einbahnstraßen für Radfahrer in beide Richtung freizugeben. Ich denke da besonderen an die Telegrafenstraße.

 

Wird genügend Rücksicht auf Fahrradfahrer genommen?

Gast Nicht immer. Wenn man häufig unterwegs ist, etwa auch im Berufsverkehr, dann erlebt man es schon immer wieder, dass die Autos extrem nahe an einem vorbeifahren. Ich bin mal mit einem Kollegen in der Morsbachtalstraße in Remscheid gefahren – das würde ich freiwillig nicht noch einmal machen. Es gibt Straßen, da würde ich einem nichtgeübten Radfahrer nicht empfehlen, herzufahren. Ich glaube aber, dass es insgesamt besser geworden ist, weil eben mehr Fahrradfahrer unterwegs sind. Vielleicht wächst dadurch auch das Bewusstsein für die Radfahrer. Aber ein bisschen mehr gegenseitiges Verständnis – und das meine ich ganz allgemein und nicht nur auf das Verhältnis zwischen Radlern und Autofahrern bezogen – würde nicht schaden.

 

Wie stehen Sie zum Thema E-Bikes?

Gast Unsere Region ist wegen der hügeligen Topographie gutes E-Bike-Territorium. Es ist gut, dass es sie gibt, denn dadurch kommen Leute aufs Rad, die es sonst nicht machen würden. Ich habe etwa solche Kollegen. Und das ist auf jeden Fall ein Gewinn, wenn jemand E-Bike statt Auto fährt. Ich selber will aber noch keines haben. Ich habe jetzt schon noch den Anspruch, selbst abzuschätzen, wie viel ich gefahren bin. Das kann aber in drei oder vier Jahren ganz anders sein. Wenn ich die Berge, die ich jetzt noch fahre, nicht mehr schaffe, dann kann es gut sein, dass ich mich auch in Richtung E-Bike orientieren werde.

 

Sind Sie auch sonst ein passionierter Radfahrer?

Gast Tatsächlich war ich bis zu meiner Knie-OP, die jetzt leider sein musste, ein passionierter Läufer. Durchaus auch im Ultra-Bereich zum Beispiel die 100 Kilometer beim Remscheider Röntgenlauf. Aber mittlerweile macht mein Knie das nicht mehr mit, so dass ich in den vergangenen Jahren schon vermehrt aufs Fahrrad umgestiegen bin. Damals allerdings mit dem Ziel, auch wieder laufen zu können. Das ist jetzt aber endgültig vorbei, so dass ich mich künftig wohl komplett aufs Radeln verlegen werde. Ich bin gerne draußen unterwegs, es ist ja nicht nur Training, sondern auch Freizeitgestaltung. Wenn ich mich von meiner Knie-OP wieder ganz erholt habe, will ich auch wieder längere Touren unternehmen.

 

Was ist für Sie das Besondere am Radfahren?

Gast Zum einen natürlich die sportliche Betätigung. Aber man hat auch eine große Reichweite – mit dem Fahrrad kommt man viel herum, sieht viel von der Natur, es ist ein sehr vielfältiger Sport. Wir fahren auch mit unseren Freunden auf Tour, da geht es dann nicht nur ums Fahrradfahren, sondern auch ums Pflegen von Freundschaften. Das Rad ist dann dazu da, um von Quartiert zu Quartier zu kommen. Mit meiner Frau Michaela bin ich vor drei Jahren mit den Rädern von Wermelskirchen nach Middelburg in den Niederlanden und wieder zurück gefahren. Mit dem Rad zum Meer war schon eine schöne Sache.

 

Sind Sie Mountainbiker oder Trekkingrad-Fahrer?

Gast Eigentlich bin ich so ein bisschen dazwischen. Ich fahre zwar ein Mountainbike, aber eben meist auf Strecke. Das Schöne ist, dass man dann auch mal in unwegsameren Gelände unterwegs sein kann, wenn man das möchte. Aber ich bin weit davon entfernt, Downhill zu fahren, dazu bin ich dann doch etwas zu alt...(lacht)

 

Ist Fahrradfahren auch im Alltag sinnvoll?

Gast Ja, auf jeden Fall. Wenn ich wieder ganz gesund bin, möchte ich auf jeden Fall mehrfach in der Woche mit dem Rad zur Arbeit fahren. Da sind eine Strecke etwa 15 Kilometer. Das ist eine tolle Sache, wenn man dann am Abend nach Hause radelt, dann kann man vielleicht einen kleinen Umweg machen, wenn das Wetter mitspielt. Es macht Spaß, man spart Sprit und muss nicht über CO2 nachdenken. Beim Radeln habe ich ein gutes Gefühl.

 

Wie sind Sie mit der Situation für Radler in Wermelskirchen zufrieden?

Gast Schwieriges Thema... Die Balkantrasse ist klasse, keine Frage, aber die Unterbrechung hier in der Stadt ist schon ärgerlich. Gerade auch für Ortsfremde, die etwa von Leverkusen kommen. Wie man das verbessern oder ändern kann, weiß ich allerdings auch nicht. Schade finde ich auch, dass man sich hier so schwer damit tut, die Einbahnstraßen für Radfahrer in beide Richtung freizugeben. Ich denke da besonderen an die Telegrafenstraße.

 

Wird genügend Rücksicht auf Fahrradfahrer genommen?

Gast Nicht immer. Wenn man häufig unterwegs ist, etwa auch im Berufsverkehr, dann erlebt man es schon immer wieder, dass die Autos extrem nahe an einem vorbeifahren. Ich bin mal mit einem Kollegen in der Morsbachtalstraße in Remscheid gefahren – das würde ich freiwillig nicht noch einmal machen. Es gibt Straßen, da würde ich einem nichtgeübten Radfahrer nicht empfehlen, herzufahren. Ich glaube aber, dass es insgesamt besser geworden ist, weil eben mehr Fahrradfahrer unterwegs sind. Vielleicht wächst dadurch auch das Bewusstsein für die Radfahrer. Aber ein bisschen mehr gegenseitiges Verständnis – und das meine ich ganz allgemein und nicht nur auf das Verhältnis zwischen Radlern und Autofahrern bezogen – würde nicht schaden.

 

Wie stehen Sie zum Thema E-Bikes?

Gast Unsere Region ist wegen der hügeligen Topographie gutes E-Bike-Territorium. Es ist gut, dass es sie gibt, denn dadurch kommen Leute aufs Rad, die es sonst nicht machen würden. Ich habe etwa solche Kollegen. Und das ist auf jeden Fall ein Gewinn, wenn jemand E-Bike statt Auto fährt. Ich selber will aber noch keines haben. Ich habe jetzt schon noch den Anspruch, selbst abzuschätzen, wie viel ich gefahren bin. Das kann aber in drei oder vier Jahren ganz anders sein. Wenn ich die Berge, die ich jetzt noch fahre, nicht mehr schaffe, dann kann es gut sein, dass ich mich auch in Richtung E-Bike orientieren werde.

 

Haben Sie eine Lieblingsstrecke?

Gast Ja, tatsächlich fahre ich sehr gerne an die Ruhr. Über Wuppertal und Hattingen kommt man dann ins Ruhrgebiet. Die Tour bin ich schon oft gefahren, da sie landschaftlich sehr schön ist und verschiedene Trassen und Städte streift. Darauf freue ich mich schon, wenn ich wieder richtig in die Pedale treten darf.

 

Haben Sie sich für das Stadtradeln ein Ziel gesetzt?

Gast Nein, das würde mit dem Knie auch gar nicht gehen. Wir wollten einfach dabei sein, auch weil in Wermelskirchen nicht so viele mitmachen. Im nächsten Jahr habe ich aber durchaus das Ziel, ordentlich Kilometer zu sammeln. Vielleicht finden sich noch weitere Radfreunde, die in diesem oder im nächsten Jahr mitmachen.


Wülfrath am 31.05.2019

 

14. Schweinelauf des Lions Club Mettmann-Wülfrath

Warum dieser Lauf den Namen trägt ist nicht bekannt, denn diese Vierbeiner waren nicht am Start. Vielleicht deshalb, weil das Profil so schweinisch hart ist?!

Aber das hat unseren Laufkameraden Osman Caner nicht davon abgehalten, bei dieser Veranstaltung beim Wettkampf über 5,3 km mit sehr anstrendendem Höhenprofil zu starten. Und Osman zeigte auch hier wieder, dass er aktuell in einer tollen Form ist. Er benötigte für diese Distanz mit dem äußerst anstrengenden Profil 22:53 Minuten und gewann damit seine Altersklasse M 55 mit deutlichem Vorsprung. In der Gesamtwertung belegte er damit den vierten Platz.

Herzliche Gratulation zu diesem tollen Erfolg.


16. Hüttenlauf Hattingen am 26.05.2019

 

Eine Runde um den Hochofen 3 des LWL Industriemuseums Henrichshütte Hattingen mit Lauf durch den umliegenden Henrichspark nahm unser Laufkamerad Osman Caner in Angriff.

Er startete beim 5 km Lauf und zeigte dabei eine ganz starke Leistung. Mit einer Zeit von 19:17 Minuten belegte er im Gesamtfeld den 4. Platz und gewann souverän seine Altersklasse M 55.

Zur seiner starken Leistung gratulieren wir Osman ganz herzlich.


Ein tolles Wochenende für die Süder Läufer!

 

7. Zoolauf Wuppertal am 17.05.2019

Vier Runden mit je 2250 Meter, insgesamt 360 Höhenmeter und ca. 5000 Tiere...

Das sind die Eckdaten für den Zoolauf, an dem unser Laufkamerad Thomas Jahnich teilnahm.

Und er stellt seine Formsteigerung der letzten Wochen auch bei diesem anspruchsvollen Lauf unter Beweis. Nach einer starken Leistung überquerte er nach einer Zeit von 42:12 Minuten die Ziellinie und gewann seine Altersklasse M 40. In der Gesamtwertung aller Läufer belegte er damit den sechsten Platz.

16. Stadtlauf Wermelskirchen am 18.05.2019

Einen Tag später wurde in Wermelskirchen der Stadtlauf veranstaltet.

Der anspruchsvolle  Rundkurs von 1,25 km mit etlichen Höhenmetern führt ausschließlich durch die Stadt und muss mehrfach durchlaufen werden. Zur Auswahl standen ein 5 km und ein 10 km Wettkampf.

Osman Caner hatte sich für die 5 km Strecke entschieden. Und diesen Wettkampf bewältigte er souverän. Mit einer Zeit von 20:06 Minuten gewann er seine Altersklasse M 50 und wurde Zweitplatzierter im Gesamtfeld.

Unsere Läuferinnen Heike Hensberg und Michaela Gast starteten beim 10 km Lauf.

Dabei zeigten auch unsere beiden Frauen eine starke Performance. Heike gewann mit der Zeit von 51:41 Minuten ihre Altersklasse W 50 und belegte bei den Frauen den 2. Platz.

Michaela ließ es nur eine Woche nach ihrem Start beim Berliner Halbmarathon etwas ruhiger angehen und überquerte nach 56:49 Minuten die Ziellinie. Damit wurde sie Zweite in der AK W 50 und vierte Frau im Gesamtfeld.

Hier seht ihr einige Schnappschüsse von der Veranstaltung.

VIVAWEST Marathon am 19.05.2019

 

Und am Sonntag gab es dann den Marathon!

Für die Teilnahme an diesem Wettkampf hatte sich unsere Läuferin Inge Raabe entschieden.

Start und Ziel dieses Marathons ist in Gelsenkirchen. Die Strecke führt durch Essen zur Zeche Zollverein, von dort über Gladbeck und Bottrop nach Gelsenkirchen zurück. Kurz gesagt, es geht durch den Kohlenpott.

Beim Start betrug die Temperatur ca. 14 Grad aber später wurde es doch deutlich wärmer und Schatten gab es kaum. Inge wurde im Verlauf des Rennens von Oberschenkelkrämpfen geplagt, sodass sie ihr Lauftempo reduzieren musste.

Nach einer Zeit von 3:36:13 Std. überquerte sie die Ziellinie und wurde damit Zweite ihrer Altersklasse W 55 und belegte bei den Frauen den 14. Platz.

 

Allen unseren erfolgreichen Aktiven gratulieren wir herzlich zu ihren starken Leistungen.

Die detaillierten Ergebnisse findet ihr wie immer hier:

https://www.tura-remscheid-sued.de/laufabteilung/ergebnisse-im-ueberblick/


Berlin am 12.05.2019

 

S 25 Berlin

Ein erfolgreiches und schönes Wochende in der Bundeshauptstadt...

das erlebten unsere Laufkameraden/innen Michaela Gast, Silvia Jakobs, Siggi Lihs, Eric Riehmer,

Herbert Willecke-Werner und Lothar Kirschsieper.

Die 25 km von Berlin sind seit vielen Jahren eine der beliebtesten Laufveranstaltungen in der Hauptstadt. Der Start erfolgt am Vorplatz des Olympiastadions und der Zieleinlauf ist im Stadion selbst. Die Laufstrecke ist sehr schön und führt die Läuferschar längs durch die Stadt unter anderem über den Kudamm sowie an etlichen Sehenswürdigkeiten vorbei. Das Highlight für alle ist sicherlich der Lauf durch das Brandenburger Tor und der Zieleinlauf auf der blauen Tartanbahn im Olympia Stadion.

Mit leichter Verspätung wurde das Feld der Läufer um 10:05 Uhr gestartet. Auch der Wettergott war den Läufern recht gut gesonnen: Bei strahlend blauem Himmel und ca. 10 Grad waren die äußeren Bedingungen angenehm. Lediglich der kalte und teilweise sehr böige Wind war etwas hinderlich und kosteten den Läufern einige Kraft und wohl auch Zeit.

Michaela, Siggi und Eric starteten beim Halbmarathon Wettbewerb. Dabei zeigte Michaela eine starke Leistung. Sie erzielte mit 1:58:55 Std. eine persönliche Bestzeit und verbesserte ihre bisherige Marke um ca. 5 Minuten. Nur eine Sekunde nach ihr überquerten Siggi und Eric die Ziellinie.

Silvia, Herbert und Lothar hatten sich für die 25 km Strecke entschieden.

Für die beiden zuerst genannten war das ihr Debüt bei einem 25 km Wettkampf. Das erledigten sie allerdings souverän: Herbert lief nach 2:16:02 Std. und Silvia nach 2:19:35 Std über die Ziellinie.

Lothar komplettierte mit der Zeit von 2:09:06 Std. die Ergebnisliste der Süder Läufer und wurde damit Dritter in seiner AK M 70.

Wie üblich findet ihr die vollständigen Ergebnisse hier:

https://www.tura-remscheid-sued.de/laufabteilung/ergebnisse-im-ueberblick/

Zu den starken Ergebnissen gratulieren wir unseren Aktiven recht herzlich.

Und hier sind einige Bilder von unseren Läufern/innen!


Hückeswagen am 04.05.2019

 

35. Talsperrenlauf

Zwei TuRa Läufer ganz oben auf dem Treppchen!

Bei der 35. Auflage des Talsperrenlaufs an der Schnabelsmühle erkämpfte sich Heike Hensberg beim

10 km Wettbewerb den Platz an der Sonne. Bei schwierigen äußeren Bedingungen siegte sie mit einer starken Zeit von 50:24 Minuten bei den Frauen und durfte ganz nach oben aufs Podium.

Osman Caner war ebenfalls erfolgreich bei dieser Veranstaltung. Er überquerte beim 5000 Meter Wettkampf nach 20:16 Minuten die Ziellinie und errang damit den Gesamtsieg über diese Distanz.

Beiden Aktiven gratulieren wir ganz herzlich zu ihren starken Leistungen.

Die detaillierten Ergebnisse findet ihr hier:

https://www.tura-remscheid-sued.de/laufabteilung/ergebnisse-im-ueberblick/


Bilstein am 28.04.2019

 

9. Bilstein Marathon

Karl-Heinz Wolkowski siegt in seiner Altersklasse!

Bei der 9. Auflage des Bilstein Marathon wurden drei unterschiedliche Strecken angeboten. Die Teilnehmer hatten die Auswahl zwischen der Halbmarathondistanz von 21 km, den Marathon mit

42 km, sowie einem Ultramarthon über 57 km.

Da unser Laufkamerad Karl-Heinz immer die besonderen Herausforderungen sucht, entschied er sich für die lange Strecke mit einem sehr anspruchsvollen Profil über 1500 Höhenmetern.

Bei guten äußeren Bedingungen bewältigte er dies in einer Zeit von 6:59:21 Std. und siegte damit in seiner Altersklasse M 65. Damit belegte er den 54. Platz unter 103 Teilnehmern.

Zu dieser ganz starken Leistung gratulieren wir ihm ganz herzlich.

Und hier sehen wir ihn beim Wettkampf.


Remscheid-Lennep am 22.04.2019

 

10. Lenneper Osterlauf

Zum Eier suchen war keine Zeit...

die Ostereier gab es dann nach der sportlichen Aktivität als kleines Präsent, aber vorher wurde kräftig geschwitzt.

Es gab bei der beliebten Veranstaltung des TV Frisch Auf Lennep bereits alle möglichen Wetterlagen, aber so ein tolles Wetter bisher noch nicht. Strahlend blauer Himmel, sommerliche Temperaturen und eine Rekordbeteiligung von annähernd 500 Teilnehmer sorgten beim Veranstalter und auch den Aktiven für strahlende Gesichter.

Für die Jubiläumsveranstaltung wurde das ehemalige Streckenkonzept gründlich verändert. Es gab drei verschiedene Distanzen über 5km, 10 km sowie die Halbmarathondistanz von 21,1 km.

Aber eins hatten sie alle gemeinsam; sie waren landschaftlich schön, aber das Profil war sehr anspruchsvoll!

Unsere Laufabteilung war mit insgesamt acht Aktiven vertreten:

Auf der 10 km Strecke ging Theo Schymanietz  an den Start und zeigte nach langer Verletzungspause eine starke Leistung. Er überquerte nach 54:13 Minuten die Ziellinie und belegte damit den dritten Platz seiner AK M 60 sowie den 40. Platz in der Gesamtwertung.

Die übrigen sieben Aktiven hatten für die Halbmarathondistanz gemeldet. Dort zeigte Inge Raabe ihrer Konkurrenz, dass sie bei den langen Distanzen eine Macht ist. Mit einer ganz starken Leistung holte sie sich den Gesamtsieg der Frauen mit der Siegzeit von 1:44:14 Stunden.

Aber auch unsere anderen Aktiven konnten sehr zufrieden sein:

Aziz Elyoussouffi gewann mit 1:37:32 Std seine Altersklasse M 45; danach überquerte Tevfik Baylan (1:44:14 Std.) zeitgleich mit Inge Raabe die Ziellinie. Thomas Jahnich benötigte 1:47:10 Stunden gefolgt von Uwe Sander, der mit 1:54:38 Std. den ersten Platz seiner Altersklasse M 60 errang.

Die nächste TuRa Läuferin im Ziel war Heike Hensberg mit einer Zeit von 1:57:26 Std. Damit belegte sie den 2. Platz in ihrer AK W 50 und wurde 6. Frau im Gesamtfeld. Abdullah Altin kam mit der Zeit von 2:12:14 Std. ins Ziel und vervollständigte damit die Ergebnisliste unserer Läufer/innen.

Wir gratulieren unseren erfolgreichen Läufern/innen ganz herzlich zu ihren Erfolgen.

Die detaillierten Ergebnisse findet ihr wie immer unter diesem Link:

https://www.tura-remscheid-sued.de/laufabteilung/ergebnisse-im-ueberblick/

Und hier einige Bilder unserer Aktiven von der Veranstaltung:

Köln, am 20.04.2019

 

3. Kölner Osterlauf

Bereits am Karsamstag fand in Köln-Müngersdorf der dortige Osterlauf statt.

Es gab einen 5 km Rundkurs durch den schönen Stadtwald und die Aktiven konnten sich entscheiden, ob sie diesen Kurs lediglich einmal, oder zwei- bis dreimal durchlaufen wollten.

Der Start erfolgte um 11:10 Uhr; da war herrschten bereits 26 Grad Celsius bei wolkenlosem Himmel und absoluter Windstille.

Michaela Gast hatte sich für die 10 km Distanz entschieden, die sie in Begleitung von Siggi Lihs und Eric Riehmer absolvierte. Dabei verpasste sie mit der Zeit von 54:46 Min. nur um wenige Sekunden ihre bisherige Bestmarke. Bei den hohen Temperaturen war das eine starke Leistung von Michaela, mit der sie den zweiten Platz ihrer Altersklasse W 50 belegte.

Eric und Siggi wurden mit einer Zeit von 54:44 Min. gestoppt; das bedeutete Platz 6 in der AK M 55 für Siggi.

Alexandra Krämer und Lothar Kirschsieper liefen die volle Distanz von 15 km.

Dabei zeigte Alexandra zum wiederholten Mal eine ganz starke Leistung. Sie überquerte nach 1:01:42 Std. die Ziellinie und wurde damit schnellste Frau im Gesamtfeld.

Lothar benötigte 1:16:16 Std und siegte in seiner Altersklasse M 70.

Herzliche Gratulation an unsere Aktiven zu den erzielten Leistungen.


Deutsche Post Marathon in Bonn am 07.04.2019

 

Inge Raabe startet für Renniere e.V. beim Bonn-Marathon.

Dieser gemeinnützige Verein wurde 1999 gegründet und ist seit nunmehr 20 Jahren bundesweit aktiv, um dialysepflichtigen Kindern das Leben mit der stationären Blutwäsche so angenehm wie möglich zu machen. Dies wird u.a. ermöglicht durch enge Zusammenarbeit mit den 18 Behandlungszentren für Kinder in der Bundesrepublik. Hier werden den Kindern während der Dialyse Computer, Malbücher und Lernspiele, sowie auch Kunst- und Musiktherapien angeboten. Zusätzlich werden Integrationsmaßnahmen wie z.B. Feriencamps für (nieren-) kranke und gesunde Kinder organisiert.  Außerdem wird an Sportveranstaltungen teilgenommen, um das Selbstbewusstsein zu stärken. Eine dieser Veranstaltungen ist der Bonn-Marathon, bei dem Renniere e.V. zum 30. Mal bei einer Laufveranstaltung eine Staffel mit kranken und gesunden Kindern unter der Begleitung erfahrener Läufer/innen stellt.

Inge hat bereits vor zwei Jahren beim Bonn beim Bonn-Marathon für Renniere e.V. die Staffel begleitet und so hat sie bei der Frage nach ihrer Teilnahme am Jubiläumslauf sofort zugesagt.

Die Staffel mit der Startnummer 1999 (Gründungsjahr des Vereins), bestehend aus 55 dialysepflichtigen, Nieren-transplantierten und gesunden Kids, die bei ihrem sportlichen Einsatz von Inge und sieben weiteren, erfahrenen Läufern sowie dem Maskottchen des Vereins auf den 42,195 km begleitet wurden. Dabei lief jedes Kind eine Teilstrecke zwischen 500 Metern und 5 Kilometern.

Die Stimmung im Team war großartig; was nicht nur am tollen Laufwetter lag, sondern auch an der großartigen Anfeuerung entlang der Strecke.

Nach 4:21 Stunden überquerten die gesamte Staffel der kleinen und großen Läufer unter viel Applaus strahlend die Ziellinie am Bonner Rathaus und bekam die wohlverdiente Medaille ausgehändigt. Das war ein tolles und motivierendes Erlebnis für die kleinen Läufer, an das sie sich bestimmt noch lange erinnern werden.

Wer sich für die Aktivitäten von Renniere e.V interessiert oder den Verein unterstützen möchte, bekommt nähere Informationen unter diesem Link: www.renniere.de

Hier sind einige Schnappschüsse von der Veranstaltung, die uns freundlicherweise von Renniere e.V. zur Verfügung gestellt wurden.


Düsseldorf am 06.04.2019

 

Persönliche Bestzeit für Thomas Jahnich über 10 km.

Bereits beim 10 km Wettkampf am Ende Januar in Hamm zeigte Thomas eine gute Leistung. Das war für ihn die Motivation, noch "einen draufzulegen"!

Und da passte der 37. Benrather Volkslauf in Düsseldorf hervorragend in seine Planung.

Hier zeigte sich, dass sein diszipliniertes Training der letzten Wochen erfolgreich war. Thomas lief bei dieser Veranstaltung bei guten äußeren Bedingungen auf der flachen Laufstrecke durch das Naturschutzgebiet des Benrather- und Hasseler Forst ein starkes Rennen und verbesserte seine Bestmarke über die 10 km Distanz um mehr als drei Minuten auf 43:04 Minuten. Damit belegte er den dritten Platz in seiner AK M 40 und wurde 18. im Gesamtfeld.

Zu dieser starken Leistung gratulieren wir ihm ganz herzlich.

Hier sehen wir Thomas vor dem Wettkampf -mit Startnummer- und nachher -seinen Kuchen und Kaffee-.

Hat er sich nach seinen starken Auftritt allerdings auch verdient!


Hamm am 24.02.2019

 

45. Winterlaufserie des OSC-Hamm / 21,1 km Lauf

Kaiserwetter und tolle Leistungen unserer Läufer/innen....

So lässt sich der Halbmarathon in Hamm kurz und bündig beschreiben. Aber etwas detaillierter machen wir es doch noch.

Nach den schlechten äußeren Bedingungen der ersten beiden Wettkämpfe dieser Laufserie gab es beim letzten Lauf bei strahlendem Sonnenschein auch strahlende Gesichter unserer Aktiven. Dafür gab es gute Gründe. Wie gesagt, es herrschten ausgezeichnete Bedingungen beim Wettkampf. Pünktlich um 10:00 Uhr erfolgte der Start des Feldes von ca. 800 Teilnehmern, darunter sieben Aktive unserer Laufabteilung. Und die zeigten richtig gute Leistungen. Allen voran Alexandra Krämer, die eine ganz starke Vorstellung ablieferte. Nach einem tollen Lauf und einer neuen persönlichen Bestzeit von 1:26:01 Std. für die Halbmarathondistanz überquerte sie die Ziellinie als viertschnellste Frau im Gesamtfeld und belegte in ihrer Altersklasse W den dritten Rang.

In der Gesamtaddition aller drei Wettkämpfe wurde sie viertplatzierte Frau in der Gesamtserie. Ein tolles Ergebnis bei der starken Konkurrenz im Teilnehmerfeld.

Ebenfalls eine persönliche Bestzeit erzielten Heike Hensberg mit 1:45:18 Std (Platz 6 AK W50) sowie Thomas Jahnich mit 1:39:59 Std.

Toni Leyendecker mit einer Zeit von 1:44:01 Std, Abdullah Altin (1:55:44 Std), sowie Michaela Gast mit 2:06:18 Std und Siggi Lihs mit 2:06:19 Std vervollständigen die Ergebnisliste unserer Aktiven.

Allen erfolgreichen Läufern/innen gratulieren wir ganz herzlich zu ihren starken Leistungen.

Die detaillierten Ergebnisse findet ihr hier:

https://www.tura-remscheid-sued.de/laufabteilung/ergebnisse-im-ueberblick/

Wolfgang und Lothar sorgten für das Bildmaterial und die Anfeuerung unserer Aktiven an der Strecke.

Herzlichen Dank dafür.


Hamm am 10.02.2019

 

45. Winterlaufserie des OSC-Hamm / 15 km Lauf

Beim zweiten Lauf der Serie war der Wettergott den Teilnehmern noch weniger gut gesonnen als beim

10 km Lauf.

Zwar blieben die angekündigten Sturmböen aus, aber dafür blies während des gesamten Wettkampfs den Läufern ein kräftiger Wind ins Gesicht. Außerdem war durch die starken Regenfälle der nicht asphaltierte Teil der Laufstrecke noch matschiger als zwei Wochen vorher. Kurz gesagt, die äußeren Bedingungen waren sehr schlecht.

Trotzdem wurden von unseren Läufern/innen gute Leistungen erzielt. Hier zeigten sich vor allem die Frauen erneut in guter Verfassung. Alexandra Krämer war unsere Schnellste und belegte mit der Zeit von

1:01:07 Std. Platz 6 in ihrer Klasse und den siebten Rang bei den Frauen insgesamt.

Als nächste TuRa-Läuferin überquerte Inge Raabe nach 1:09:47 Std. die Ziellinie. Damit gewann sie ihre Altersklasse W 55 mit deutlichem Vorsprung auf die Zweitplatzierte ihrer AK.

Und hier sind die Ergebnisse der übrigen Süder Läufer in der Reihenfolge des Zieleinlaufs:

Lothar Kirschsieper 1:14:52 Std (Platz 5 AK M 70) gefolgt von Toni Leyendecker mit 1:15:40 Std.

Beinahe zeitgleich liefen Frank vom Wege (1:17:17 Std.) und Heike Hensberg mit 1:17:19 Std. ins Ziel.

Abdullah Altin mit 1:21:29 Std, Siggi Lihs (1:31:33 Std.) sowie Michaela Gast mit 1:31:34 Std. vervollständigten die Ergebnisliste unserer Teilnehmer.

Zu den erzielten Ergebnissen gratulieren wir ganz herzlich.

Die detaillierten Ergebnisse findet Ihr wie immer unter diesem Link:

https://www.tura-remscheid-sued.de/laufabteilung/ergebnisse-im-ueberblick/

Und hier seht Ihr einige Schnappschüsse von unseren Aktiven, die uns Wolfgang freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Vielen Dank dafür.  


Hamm am 27.01.2019

 

45. Winterlaufserie des OSC Hamm / 10 km Lauf

Traditionell beginnt für unsere Aktiven mit dieser Veranstaltung das neue Wettkampfjahr.

Handelt es sich doch hierbei um eine sehr schöne und gut organisierte Laufveranstaltung, die von vielen Athleten sehr geschätzt wird und bei der auch in jedem Jahr starke Läufer/innen antreten.

Da es beim 10 km Lauf sehr viele Starter gibt, erfolgt der Wettkampf in zwei Gruppen um das Starterfeld zu teilen.

Die äußeren Bedingungen waren eher suboptimal. Hatte es doch in den letzten Tagen und auch in der Nacht zuvor noch ergiebige Niederschläge gegeben. So war dann die Laufstrecke an den nicht asphaltierten Abschnitten sehr morastig und rutschig. Zudem herrschte ein böiger Wind, der den Läufern viel Kraft und auch Zeit kostete. Alles in allem keine guten Voraussetzungen für schnelle Zeiten.

Unsere Laufabteilung war mit Abullah Altin, Tevfik Baylan, Osman Caner, Michaela Gast, Heike Hensberg,

Thomas Jahnich, Lothar Kirschsieper, Alexandra Krämer und Siggi Lihs zum Wettkampf angetreten, die trotz der widrigen Umstände alle gute Leistungen zeigten.

Allen voran Alexandra Krämer: Nachdem sie bereits vier Wochen vorher beim Remscheider Silvesterlauf

deutlich ihre gute Form bewies, zeigte sie auch bei diesem Wettkampf eine tolle Leistung.

Noch in der Nacht zuvor hatte sie sich mit Magenproblemen herumgeplagt, aber sie wurde dennoch mit einer starken Zeit von 39:46 Minuten drittplatzierte Frau im Gesamtfeld.

Damit lief sie auch die schnellste Zeit aller TuRa-Aktiven!

Aber auch die ansteigende Form unserer anderen Akteure weckt Hoffnung auf gute Leistungen bei den nächsten Wettkämpfen. In zwei Wochen  geht es in Hamm weiter beim 15 km Lauf der Serie.

Dafür drücken wir allen die Daumen und gratulieren zu den guten Resultaten beim 10 km Wettkampf.

Wie immer findet ihr alle detaillierten Ergebnisse unter diesem Link:

https://www.tura-remscheid-sued.de/laufabteilung/ergebnisse-im-ueberblick/

Hier sind einige Schnappschüsse von unseren Aktiven während der Veranstaltung.

Vielen Dank dafür an Siggi, Tevfik, Thomas und Wolfgang.